Intel Core i5-7500 Gaming-CPU

Ein Prozessor für jeden Gamer!

In der Gaming Branche ist ein leistungsfähiger Prozessor und eine Grafikkarte die wichtigste Voraussetzung. Der Intel Prozessor ist am 3. Jänner 2017 auf den Markt gekommen. Mit seiner Standard Taktrate von 3,4 GHz und einem maximalen Turbo-Takt von 3,8 GHz ist der Intel Core i5-7500 trotzdem völlig ausreichend für die neuesten Spiele. Auch für die zukünftigen Spiele sollte der Prozessor ausreichen. Auch das manuelle Übertakten beziehungsweise der Turbomodus wird in diesem Artikel genau beschrieben.

1. Intel Core i5-7500 Prozessor (7. Generation, bis zu 3.80 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)

Intel Core i5-7500 Prozessor (7. Generation, bis zu 3.80 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)
  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i5 7. Generation, Name Intel Core i5-7500, Modell BX80677I57500
  • CPU Socket Type LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 4
  • Betriebsfrequenz 3,4 GHz, Max Turbo Frequenz 3,8 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 6 MB, Manufacturing Tech 14 nm, 64-Bit Unterstützung Ja, 4K Unterstützung bei 60 Hz
  • Speichertypen DDR4-2133 / 2400, DDR3L-1333/1600 @ 1.35V, Speicherkanal 2, Virtualisierungstechnologie Unterstützung Ja, Integrierte Grafikkarte Intel HD Graphics 630, Grafikgrundfrequenz 350 MHz
  • Grafik Maximale dynamische Frequenz 1,1 GHz, PCI Express Revision 3.0, Maximale Anzahl an PCI Express Lanes 16, Thermal Design Power 65W, Kühlkörper und Lüfter inklusive

2. Intel BX80677I57400 CPU Core i5-7400 Processor 6M Cache, bis zu 3.50 GHz grau

Intel BX80677I57400 CPU Core i5-7400 Processor 6M Cache, bis zu 3.50 GHz grau
  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i5 7. Generation, Name Intel Core i5-7400, Modell BX80677I57400
  • CPU Socket Type LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 4,
  • Betriebsfrequenz 3,0 GHz, Max Turbo Frequenz 3,50 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 6 MB, Manufacturing Tech 14 nm, 64-Bit Unterstützung Ja,
  • Virtualisierungstechnologie-Unterstützung Ja, Integrierte Grafikkarte Intel HD Graphics 630, Grafikgrundfrequenz 350 MHz, Grafik Max. Dynamische Frequenz 1,00 GHz,
  • Thermal Design Leistung 65W,Kühlkörper und Lüfter enthalten,

3. Intel Core i5-7600K Prozessor der 7. Generation (bis zu 4.20 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)

Intel Core i5-7600K Prozessor der 7. Generation (bis zu 4.20 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)
  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i5 7. Generation, Name Core i5-7600K, Modell BX80677I57600K
  • CPU Socket Type LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 4
  • Betriebsfrequenz 3,8 GHz, Max. Turbofrequenz 4,2 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 6 MB, Manufacturing Tech 14 nm
  • 64-Bit-Unterstützung Ja, Hyper-Threading-Unterstützung Nein
  • Speichertypen DDR4-2133 / 2400, DDR3L-1333/1600 @ 1,35 V, Speicherkanal 2, Unterstützung für Virtualisierungstechnologie Ja, Integrierte Grafikkarte Intel HD Graphics 630

4. Intel Core i5-7600 Prozessor der 7. Generation (bis zu 4.10 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)

Intel Core i5-7600 Prozessor der 7. Generation (bis zu 4.10 GHz mit Intel Turbo-Boost-Technik 2.0, 6 MB Intel Smart-Cache)
  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i5 7. Generation, Name Intel Core i5-7600, Modell BX80677I57600
  • CPU Socket Type LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 4,
  • Betriebsfrequenz 3,5 GHz, Max Turbo Frequenz 4,1 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 6 MB, Manufacturing Tech 14 nm, 64-Bit Unterstützung Ja,
  • Speichertypen DDR4-2133 / 2400, DDR3L-1333/1600 @ 1.35V, Speicherkanal 2, Unterstützung für Virtualisierungstechnologie Ja, Grafikgrundfrequenz 350 MHz, Maximale dynamische Grafikfrequenz 1.15 GHz,
  • PCI Express Revision 3.0, Maximale Anzahl PCI Express Lanes 16, Thermal Design Power 65W, Kühlkörper und Lüfter inklusive,

Welche Spiele kann ich spielen?

Wahrscheinlich interessiert dich diese Frage am meisten. Für einen Preis von ungefähr 200€ ist der Intel Core i5-7500 etwas teuer, aber trotzdem ausreichend für Spiele wie Battlefield 1, Far Cry 4, Watch Dogs 2, Rise of the Tomb Raider oder auch Rainbow Six Siege.

Welche Grafikkarte sollte man dazu kaufen?

Aber nicht nur der Prozessor spielt eine Rolle. Die Grafikkarte ist in der Gaming Branche genau so wichtig. Spiele wie Forza Horizon 3, Mafia III oder auch No Man’s Sky verlangen einen sehr auslastbaren Prozessor. Doch dieser Intel Prozessor sollte mithilfe einer guten Grafikkarte alle genannt Spiele mit Bravour meistern. Jetzt ist noch die Frage, welche Grafikkarte zu dem Prozessor dazu passt. Letzten Endes kommt es auf die Spiele an, die man spielen möchte. Man kann die schlechteste Büro Grafikkarte oder auch eine HighEnd Karte verwenden. Empfehlenswert ist die NVIDIA GTX 1050 Ti mit 4GB mit einem Preis von ungefähr 200€. Also in Summe sollten es knapp 400€ mit Prozessor und Grafikkarte werden. Natürlich ist klar das man mit dieser Ausstattung nicht alle Zukünftigen Spiele auf Ultra spielen kann, aber mann sollte für die nächsten 1,5 bis 2 Jahre vorgesorgt haben.

Wie kann ich den Prozessor übertakten?

Zwar bietet der Prozessor keinen freien Multiplikator an, aber das Übertakten ist meistens möglich. Fast alle Mainboard Hersteller erlauben es, über den Chipsatz des PCs, eine manuelle Anpassung mithilfe der CPU-Leistungsparametern im UEFI beziehungsweise Bios. Diesen Weg sollten die Experten unter euch kennen, da das die manuelle Methode ist um höhere Taktfrequenzen zu erreichen. Wie viele Prozessoren auch, bietet der Intel Core i5-7500 einen Turbomodus an. Das ist eine interne Übertaktungsfunktion die die Taktfrequenz einzelner Kerne bei voller Auslastung erhöht. So kann der Prozessor einzelne Kerne von 3,4 GHz auf bis zu 3,8 GHz hochtakten. Durch diesen Modus produziert die CPU viel weniger Abwärme. Doch wer trotzdem davon überzeugt ist seinen Prozessor zu übertakten, sollte sich die erste Lösung genauer in einem Tutorial anschauen. Nicht zu vergessen ist, dass beim manuelle Übertakten von dem Prozessor ein gewisses Risiko besteht. Genau dafür haben die Hersteller den Turbomodus entwickelt. So können wir uns alle die manuelle Arbeit ersparen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.